MOJO BLOG

Woran erkenne ich, dass ich einen Vitamin C Mangel haben könnte?

Geschrieben von Dr. Gerrit Keferstein

Dr. Gerrit Keferstein ist Arzt für funktionelle Medizin, mitochondriale Medizin und Neuroimmunologie. Er ist Gründer und medizinischer Direktor des MOJO Instituts für Regenerationsmedizin.

Weil einerseits der Vitamingehalt von Obst und Gemüse in den letzten 30 Jahren um bis zu 70% gefallen ist1–4, und es andererseits im Magen-Darm-Trakt durch Entzündungen und Stoffwechselveränderung zu einer reduzierten Vitamin C Aufnahme kommen kann5 ist ein chronischer Vitamin C Mangel auch bei Menschen, die viel Obst und Gemüse essen nicht selten. Zusätzlich ist es so, dass Zucker und Vitamin C sich einen Transporter im Darm teilen. Zucker passt einfacher durch diesen Transporter. Das führt dazu, dass die Vitamin C Aufnahme durch gleichzeitige Aufnahme von Zucker/Mehl stark gehemmt wird.6

Sowohl chronischer Stress als auch physische Belastung führt zu einem ausgeprägten Vitamin C Verbrauch. Daher haben grosse wissenschaftliche Studien eindeutig gezeigt, dass beispielsweise Sportler die Anzahl von Erkältungen und grippalen Infekten um 50% reduzieren können, wenn sie Vitamin C supplementieren.7

Auch die Einnahme der Anti-Baby-Pille, Nikotin, und Koffeinkonsum erhöhen den Vitamin C Verbrauch signifikant.8–10

Wie erkenne ich also, ob ich einen chronischen Vitamin C Mangel habe? 

Die wichtigen Zeichen eines Vitamin C Mangels sind :

  • Tendenz zu blauen Flecken (Weil Vitamin C Blutgefässe stabilisiert)
  • Rauhe, holprige Haut am Oberarm, Oberschenkel oder Hintern aufgrund einer vermehrten Keratinansammlung (das nennt sich Keratosis Pilaris und ist u.A. auf einen Vitamin C Mangel zurückzuführen)11
  • Gebogene oder lockige Körperbehaarung (weil Vitamin C für eine gute Proteinstruktur der Haare benötigt wird).12,13 Dieses Symptom ist nicht so auffällig, da geschädigte Haare schneller ausfallen.
  • Kleine Rötungen um die Haarfollikel. Das nennt sich Perifollikuläre Einblutung und ist ein Zeichen eines Vitamin C Mangels. Nach Vitamin C Substitution löst sich dieses Symptom innerhalb von 2 Wochen auf.13
  • Trockene und spröde Haut. Die oberste Hautschicht, die Epidermis, benötigt sehr viel Vitamin C für eine elastische und gleichzeitig stabile Funktion.14 Vitamin C ist notwendig, damit der Körper Kollagen produzieren kann was die Haut straff und jugendlich wirken lässt. Ausserdem verändert Vitamin C positiv die epigenetische Funktion der Haut. 15
  • Langsame Wundheilung. Wenn Wunden länger brauchen um zu heilen, dann kann das daran liegen, dass nicht ausreichend Vitamin C vorhanden ist.16
  • Entzündetes, rot/lila verfärbtes oder sogar blutendes Zahnfleisch. Das ist ein klassisches Zeichen eines Vitamin C Mangels.17
  • Häufige Infekte. Ein Vitamin C Mangel kann der Grund dafür sein, dass man sich häufig erkältet. Das liegt daran, dass weisse Blutkörperchen Vitamin C für ihre Funktion benötigen. Vitamin C ist sozusagen die Munition und weisse Blutkörperchen ohne Vitamin C sind wie Soldaten ohne Munition. 18
  • Eisenmangel. Vitamin C ist ein sehr wichtiger Co-Faktor in der Eisenaufnahme und im Eisenstoffwechsel.19 Bei Vitamin C Mangel kann der Körper kaum Eisen aus pflanzlichen Quellen aufnehmen. Hartknäckige Eisenmangelsituationen haben ihre Ursache daher häufig in einer chronischen Vitamin C Unterversorgung.20
  • Die ersten Beobachtungen über Vitamin C Mangel wurden von James Lind bei Seefahrern gemacht, die in den ersten Tagen und Wochen einen Motivationsverlust erlittet, aber dann normal arbeiten konnten, wenn sie sich aufgerafft haben.6 Das liegt daran, dass Vitamin C notwendig ist um Dopamin und Adrenalin zu produzieren. Müdigkeit, Motivationsverlust und schlechte Stimmung sind mit die frühesten (unspezifischen) Zeichen eines Vitamin C Mangels.12

Vitamin C Infusionstherapie

Jede Immunaktivität verbraucht grosse Mengen an Vitamin C. Wenn man also einen akuten Infekt oder einen chronisch-entzündlichen Prozess hat, dann hat man einen stark gesteigerten Vitamin C Verbrauch. Damit dem Immunsystem die „Munition“ in Form von Vitamin C nicht ausgeht kann Sinn machen Vitamin C als Infusion zu erhalten.

Sowohl bei akuten Infekten, also auch in der Prävention hat sich gezeigt, dass Vitamin C wirksam ist.7Vitamin C ist nicht nur ein zentrales Molekül für die Immunfunktion, sondern ist auch entscheidend an Stoffwechselprozessen wie der Formierung von elastischem und stabilem Bindegewebe (Kollagenproduktion) beteiligt.21 Ausserdem liefert Vitamin C die chemische Energie um unseren Körper von (oxidativem) Stress zu „entgiften“.

Bei uns im MOJO Institut für Regenerationsmedizin erstellen wir dir anhand deiner Laborergebnisse ein individuelles Protokoll zur Infusionstherapie mit Vitamin C. In aller Regel kombinieren wir die Vitamin C Infusionstherapie mit weiteren immunrelevanten Aminosäuren und Nährstoffen für einen optimalen individuellen Immunboost.

 
1.       Guo, W., Nazim, H., Liang, Z. & Yang, D. Magnesium deficiency in plants: An urgent problem. Crop J.4, 83–91 (2016).
2.       Mayer, A. B., Mayer, A. & Researcher, I. Historical changes in the mineral content of fruits and vegetables. (2014). doi:10.1108/00070709710181540
3.       Rosanoff, A. Changing crop magnesium concentrations : impact on human health. 139–153 (2013). doi:10.1007/s11104-012-1471-5
4.       Wienecke, E. Bedarf höher als angenommen. 2012 (2012).
5.       Said, H. M. Intestinal absorption of water-soluble vitamins in health and disease. Biochem j. 437, 357–372 (2014).
6.       Padayatty, S. J. & Levine, M. Vitamin C: the known and the unknown and Goldilocks. Oral Dis. 22, 463–493 (2016).
7.       Hemilä, H. & Chalker, E. Vitamin C for preventing and treating the common cold. Cochrane Database Syst. Rev. (2013). doi:10.1002/14651858.CD000980.pub4
8.       BRIGGS, M. & BRIGGS, M. Vitamin C Requirements and Oral Contraceptives. Nature 238, 277 (1972).
9.       Yeung, D. L. Relationships between cigarette smoking, oral contraceptives, and plasma vitamins A, E, C, and plasma triglycerides and cholesterol. Am. J. Clin. Nutr. 29, 1216–1221 (1976).
10.     Kalesh, D. G., Mallikarjuneswara, V. R., Alan, C. & Clemetson, B. Effect of estrogen-containing oral contraceptives on platelet and plasma ascorbic acid concentrations. Contraception 4, 183–192 (1971).
11.     Hwang, S. & Schwartz, R. A. Keratosis pilaris: a common follicular hyperkeratosis. Cutis 82, 177–180 (2008).
12.     Hirschmann, J. V & Raugi, G. J. Adult scurvy. J. Am. Acad. Dermatol. 41, 810–895 (1999).
13.     Lessing, J. N., LaMotte, E. D., Moshiri, A. S. & Mark, N. M. Perifollicular haemorrhage with corkscrew hair due to scurvy. Postgrad. Med. J. 91, 719–720 (2015).
14.     Pullar, J. M., Carr, A. C. & Vissers, M. C. M. The Roles of Vitamin C in Skin Health. Nutrients 9, (2017).
15.     Duarte, T. L., Cooke, M. S. & Jones, G. D. D. Gene expression profiling reveals new protective roles for vitamin C in human skin cells. Free Radic. Biol. Med. 46, 78–87 (2009).
16.     Galimberti, F. & Mesinkovska, N. A. Skin findings associated with nutritional deficiencies. Cleve. Clin. J. Med. 83, 731–739 (2016).
17.     Olmedo, J. M., Yiannias, J. A., Windgassen, E. B. & Gornet, M. K. Scurvy: a disease almost forgotten. Int. J. Dermatol. 45, 909–913 (2006).
18.     Hemila, H. Vitamin C and Infections. Nutrients 9, (2017).
19.     Lane, D. J. R. & Richardson, D. R. The active role of vitamin C in mammalian iron metabolism: much more than just enhanced iron absorption! Free Radic. Biol. Med. 75, 69–83 (2014).
20.     Teucher, B., Olivares, M. & Cori, H. Enhancers of iron absorption: ascorbic acid and other organic acids. Int. J. Vitam. Nutr. Res. 74, 403–419 (2004).
21.     Bsoul, S. A. & Terezhalmy, G. T. Vitamin C in health and disease. J. Contemp. Dent. Pract. 5, 1–13 (2004).
 
 
 

Weitere Artikel